Pfarrgemeinde St. Meinolfus, Dörenhagen

Der Pfarrpatron

Meinolf (Meinulf) von Böddeken wurde 836 zum Archidiakon von Paderborn bestellt. Unter dem Jubel des Volkes brachte er die Reliquien des hl Liborius, des hochverehrten Bischofs von Le Mans, nach Paderborn und gab damit dem noch sehr jungen Bistum einen Patron. Aus Anlass dieser Translation schlossen die beiden Kirchen von Paderborn und Le Mans einen „Liebesbund ewiger Bruderschaft“, der heute noch besteht.

837 gründete Meinolf das Kanonissenstift Böddeken bei Büren.

Meinolf wurde nach dem Bericht in seiner Lebensgeschichte aus dem 11. Jahrhundert in seinem Stift Böddeken bestattet. Seine Gebeine sind seit 1803 in der Busdorf-Kirche in Paderborn.

Patronatsfest ist am Sonntag nach dem 4. Oktober

Ökumenisches Heiligenlexikon

kolorierter Holzschnitt, aus: Hartmann Schedel: Nürnberger Weltchronik, 1493
Darstellung des heiligen Meinolf am Torhaus in Böddeken, gefunden auf wikipedia.org

Gremien der Mitverantwortung

Der Pfarrgemeinderat hat derzeit 5 gewählte bzw. berufene Mitglieder.

Buschmeier, Anne
Klauke, Ulrich
Lappe, Irmgard
Mihm, Ellen
Wiemeyer, Annece

Mitglieder kraft Amtes sind:

Frewer, Elisabeth  (Gemeindereferentin)
Berief, Markus (Pastor)

Sie können den Pfarrgemeinderat per Mail erreichen

Mitglied kraft Amtes:
Pfarrer Dr. Witt, Thomas (Vorsitzender)

Mitglieder in der Wahlperiode 2021-2024:
Düchting, Ralph
Langlotz, Karsten
Minge, Claudia
Mönikes, Markus
Simon, Frank
Thiele-Leifeld, Andrea

Gruppen und Initiativen in der Pfarrei

Am kirchlichen Leben in Dörenhagen sind verschiedene Gruppen und Vereine mit ihren Unterabteilungen beteiligt

Die alte Kirche

Vermutlich lebten die ersten Christen in den Ortsteilen Eggeringhausen und Busch im Laufe des 9. Jahrhunderts. Sie gehörten zur Pfarrei Kerkthorp. Die Kirche lag am heutigen Ortsausgang von Lichtenau in Richtung Asseln.

1222 gründete Bischof Bernard III. den Ort Dörenhagen und lies dort eine Kirche bauen. Sie ist als Wehrkirche auch ein Schutzraum für die Bevölkerung gewesen. In ihrer schlichten und gedrungenen Form ist sie ein gutes Beispiel für die Architektur der Dorfkirchen in dieser Zeit. 

Die Pfarrkirche St. Meinolfus

Die heutige Pfarrkirche wurde 1897 eingeweiht. Die Alte Kirche war schon lange zu klein geworden. Über den Standort der Kirche wurde viele Jahre gestricen. Am Ende entschied der Bischof aus Paderborn, dass die Kirche auf die Grenze zwischen Dörenhagen und Eggeringhausen gebaut wurde.

Die Kapelle „Hillige Seele“

Bis heute ist die Kapelle ein beliebter Ort bei Wanderern, Pilgern und Gruppen. Die Ursprünge der Kapelle gehen in das 9./10. Jahrhundert zurück. Es gibt viele Legenden und Geschichten, die sich um den Ort ranken. Eine Zeitlang stand neben der Kapelle eine Einsiedelei. 

St. Meinolfus Dörenhagen 
Pfarrbüro
Kirchborchener Straße 42
33178 Borchen

Pfarrsekretärin:
Kerstin Simon 
Telefon 0 52 93 / 93 09 77
Telefax 0 52 51 / 3 80 34
E-Mail senden

Pfarrbürozeiten:
Donnerstag: 15.00-17.00 Uhr
(und nach Vereinbarung)